Ernährungscoaching mal anders

Hier erfährst du, warum ich mich entschieden habe, im Ernährungscoaching einen anderen Weg einzuschlagen und Ernährungsberatung oder Ernährungscoaching als nicht ausreichend für eine wahre Veränderung der Ernährungsgewohnheiten betrachte und warum eine körperorientierte Coachingtechnik so sinnvoll ist.

Seien wir mal ehrlich, Ernährungscoaching und Ernährungsberatung sind sinnvoll, ABER: Wenn der Patient oder Kunde das Gelernte nicht umsetzt, sind sie leider vollkommen wirkungslos. Und gerade im Bereich Essen und Ernährung sind unsere Gewohnheiten, Ansichten und Glaubenssätze seeeehr festgefahren. Essen ist ein hochsensibles und mitunter hochemotionales Thema und da bringt uns allein das Wissen um gesunde Ernährung oftmals einfach nicht weiter.Als ich im Jahr 2016 meine Ausbildung zum Ernährungscoach absolvierte war mein Ziel, andere Menschen für gesunde Ernährung zu begeistern. Ich hatte mich bereits jahrelang mit verschiedensten Ernährungsansätzen und –lehren auseinandergesetzt und brachte einfach seit jeher eine Begeisterung für gutes, möglichst gesundheitsförderliches Essen mit. Mein Wunsch war so groß, auch andere Menschen für dieses Thema zu begeistern und aufzuzeigen, wie sehr wir unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden über die Ernährung beeinflussen können.

Ich saugte alles in der Ausbildung auf und startete hochmotiviert in erste Beratungen und einen Gewichtsreduktionskurs. Die Ernüchterung ließ aber nicht lange auf sich warten. Immer wieder stellte ich fest, dass Menschen sich mit viel Disziplin zwar an die Ernährungsempfehlungen hielten und auch echte Erfolge feiern konnten, wenn sie das umsetzten, was ich ihnen riet. Wenn aber die Begleitung durch mich beendet war und sie wieder alleine in ihren Alltag zurückkehrten, waren die alten Essgewohnheiten schneller wieder da, als man blinzeln konnte.

 

Der Verstand nahm natürlich wahr, wie das neue Essverhalten Verbesserungen beim Gewicht, der Verdauung, dem Energielevel usw. brachte und trotzdem  konnten die Menschen das Erlernte einfach nicht umsetzen und dauerhaft in ihr Leben integrieren. Für mich eine ernüchternde und frustrierende Situation.

Irgendetwas sagte mir, dass es da "noch mehr" geben müsse

Irgendetwas sagte mir, dass es da „noch mehr“ geben müsse, um Menschen wirklich nachhaltig und langfristig zu helfen.

Und dann stieß ich auf NESC (NeuroEmbodied Soul Centering©), eine Coaching Methode, die von Britta Kimpel entwickelt wurde und genau da ansetzt, wo ich mit meinem „Latein“ am Ende war. Eine Coachingmethode, die nicht auf rationaler Handlungsebene ansetzt, sondern das Sein des Menschen und seinen Körper, insbesondere das autonome Nervensystem, in den Vordergrund rückt. Bei NESC reden wir also wenig auf Verstandesebene über unsere Probleme, sondern geben unserem Körper Zeit und Raum, das auszudrücken, was tief im Inneren das Problem verursacht. Ich lernte wie kraftvoll und wirksam es ist, sich wieder voll und ganz mit seinem Körper zu verbinden, seine Signale wahrzunehmen, Gefühlen und Emotionen Raum zu geben und somit tiefsitzende Blockaden, Muster und Glaubenssätze aufzuspüren und zu transformieren. 

Endlich verstand ich, warum meine Klienten es nicht geschafft hatten, ihre neuen Ernährungsgewohnheiten beizubehalten.

Ich lernte wie machtvoll das Unterbewusstsein über unser Tun und Handeln ist und wie wenig der Verstand ausrichten kann, wenn wir einfach auf Auto-Pilot laufen und all unsere alten Gewohnheiten, Glaubenssätze und Annahmen über uns selbst und die Welt um uns herum unseren Alltag diktieren. Endlich verstand ich, warum meine Klienten es nicht geschafft hatten, ihre neuen Ernährungsgewohnheiten beizubehalten und immer wieder in alte Muster zurückfielen.

Mit dem Wissen der NESC Ausbildung und der eigenen Erfahrungen in der Methode, die ich inzwischen durch das gegenseitige Coachen in der Ausbildung machen durfte, bin ich immer überzeugter, dass ein Veränderung von Ernährungsgewohnheiten, nämlich weg von einem ungünstigen Essverhalten, wie emotionalem oder Stressessen, hin zu einem entspannten Essverhalten ohne Diätstress, Verboten und dem Gefühl auf etwas verzichten zu müssen, nur dann funktionieren kann, wenn wir das Sein und den Körper des Menschen in den Vordergrund rücken. Über reine Wissensvermittlung über gesunde Ernährung  und über den Ansatz, Gewohnheiten und Verhaltensweisen rein über den Verstand ändern zu wollen, werden wir in den allermeisten Fällen scheitern. 

Unser Körper ist viel schlauer, als wir denken.

Unser Körper ist viel schlauer, als wir denken. Wenn wir lernen, ihm wieder zuzuhören und vor allem zu vertrauen, dann werden die allermeisten Gedanken, wir uns rund ums Essen machen, total überflüssig.

Aus diesem Grund habe ich entschieden in meinen Ernährungscoachings einen neuen Weg einzuschlagen. Anstatt sich zu sehr auf das „was“ zu konzentrieren, stehen in meinen Coachings das „wie“ und das „warum“ im Vordergrund. Oft hat unser emotionaler Zustand und der Zustand unseres Nervensystems, den wir während des Essens haben und der auch unsere Motive zu essen bestimmt, nämlich eine viel größere Auswirkung auf uns, als das was wir tatsächlich essen.

Ich bin überzeugt, dass unsere Ernährungsthemen fast immer Symptome sind, die es nicht zu bekämpfen gilt, sondern in ihrer Tiefe anzugehen sind und dafür eignet sich die NESC Coachingmethode hervorragend.

 

Du hast Lust mehr zu erfahren? In den nächsten Blogbeiträgen, werde ich die Methode und meinen Ansatz weiter vorstellen. Schau also gerne wieder vorbei!

 

Du hast jetzt schon den Eindruck, dass diese Art von Ernährungscoaching interessant für dich sein könnte? Dann schreib mir gerne eine Nachricht und ich erzähle dir mehr von meinem Angebot!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0